2021

Rethink IT

Die Zukunft des Metaversums


Bis 2030 werden mehr analoge Aspekte unseres Lebens in die digitale Sphäre transferiert. Gleichzeitig werden auch mehr digitale Aspekte in unser analoges Leben eintreten. Die Sphären verschmelzen und erzeugen so eine neue Ebene, auf der wir als Personen agieren und interagieren.

Hauptaugenmerk ist bei diesem Prozess besonders auf das Interface zwischen den beiden Welten zu legen. Die Begriffe On- und Offline werden bis 2030 immer mehr an Aussagekraft verlieren. Wie sich dadurch die Ökonomie aber auch unser Bezug zu Arbeit und Freizeit verändert, hat weitreichende Konsequenzen.

Im Metaversum 2030 spielen vor allem neue Formen der Interaktion und die neue Verhandlung von Interaktionsrahmen eine wichtige Rolle. Mit neuen technologischen Möglichkeiten der Interaktion – zwischen Menschen sowie Unternehmen – entwickeln sich der Kontaktbedarf  und die Art und Weise, wie Kontakte entstehen, unter neuen Prämissen.

Einige der zentralen Fragen für Unternehmen in Bezug auf die Integration analoger und digitaler Ebenen von Realität hin zu einem Metaversum sind folgende: 

  • Wie entwickelt sich bis 2030 die Interaktion von Individuen und Unternehmen aus der analogen und der digitalen Welt?
  • Welche neuen Möglichkeiten, Technologien und Kanäle nehmen hierbei eine exponierte Rolle ein?
  • Welche Rolle spielen dabei Voice Interfaces und persönliche KI-Assistenten?
  • Wie beeinflusst die digitale Welt die bewusste und unbewusste Wahrnehmung von analoger Realität?
  • Welche Möglichkeiten und Herausforderungen wird es in 2030 geben, sich in diesen sich zunehmend überschneidenden Räumen gleichzeitig und nutzbringend zu bewegen?

In jedem unserer ThinkTanks entsteht im Verlauf von 12 Monaten eine Zukunftsstudie. Das sind insgesamt 6 Zukunftsstudien pro Jahr, deren Inhalte unseren Partnerunternehmen vorab zur Verfügung stehen.  Bevor wir die Ergebnisse unserer Forschung veröffentlichen, bringen wir Unternehmenslenkende im DACH-Raum mit Gleichgesinnten und Expert*innen zusammen. In diesen Strategiesitzungen reflektieren, evaluieren, selektieren und bearbeiten die Teilnehmenden reale Herausforderungen, um mit tragfähigen Lösungsansätzen in ihr Unternehmen zurückzukehren. Impulse für mögliche Ansatzpunkte setzen jeweils internationale Gastredner*innen.


Forschungsleiterin

Julia Lampert

Researcher bei 2b AHEAD

In unserer Sitzung wird Julia Lampert, Researcherin bei 2b AHEAD, die ersten Ergebnisse ihrer Forschung vorstellen. Weiterhin werden führende Entscheidungsträger*innen und Expert*innen im Bereich Industriearbeit ihr Wissen mit uns teilen.